Logo

Trip to London

Tag 1.

3 Tage in London. Wir sind da! Unsere erste gemeinsame Reise. Ich bin aufgeregt. Es gibt viel zu sehen, erkunden und zu fühlen. Unser Guesthouse liegt in West Hampstead – ungefähr 20 Minuten vom Londoner Zentrum entfernt. Hier ist es einigermaßen ruhig (ein guter Ausgleich zu den oftmals stressigen und überfüllten Straßen der Innenstadt). Die Reise fühlte sich ewig an und es wird ein anstrengender Tag, also beschließen wir erstmal das nächstgelegene Starbucks aufzusuchen und uns einen großen Kaffe zu genehmigen. Es ist 14 Uhr in Großbritanien und Irland. Wir fassen den Entschluss, in Ruhe die Innenstadt zu erkunden. Oxford Streed – Regent Street – Picadilly Circus – Trafalgar Square (natürlich mit einem Besuch in der National Gallery) – Whitehall – Parliament Square. Nebenbei klappern wir die verschiedensten Läden ab, sodass meine Shoppinglist kleiner wird. Ein besonderes Highlight ist der Laden Anthropologie. Schon allein das Design des Ladens überzeugt.
Plötzlich ist es schon 20 Uhr und der lange Tag und die vielen neuen Eindrücke hinterlassen ihre Spuren. Wir beschließen zurück nach Hampstead zu fahren und uns in einem Lebensmittelladen noch Etwas zum Essen zu besorgen. Wir schlendern noch ein wenig in Hampstead rum. Niedliche Gegend. Viele kleine Shops und urische Pubs. Wir beschließen morgen Abend einen aufzusuchen.

Tag 2. 

Mit verklebten Augen wache ich auf. Ich bin noch ganz benebelt von dem tiefen Schlaf. Es ist 7:30 Uhr. Zeit sich langsam fertig zu machen, also zerre ich meine schlaffen Glieder unter die Dusche und versuche dabei nicht allzu genau in die Ecken zu schauen. Leichter Schimmel ist normal in einem Guesthouse. Die Dusche wirkt belebend und als ich aus dem Bad raustrete, bist du auch schon wach. Ich sehe dir an, dass du einen Kaffe brauchst, also mache ich mich schnell fertig. Wir sind in einem Guesthouse, in dem Frühstück serviert wird. Also versuchen wir uns ordentlich die Bäuche vollzuhauen. British Breakfast und Kaffee. Wie habe ich das vermisst. Das Wetter ist diesig und bewölkt, aber es regnet kaum bis gar nicht. Wir planen unseren Tag. Auch heute steht wieder viel auf dem Plan, also machen wir uns direkt los.
Unser erstes Ziel ist die Downing Street. Natürlich das obligatorische Foto mit den Horse Guards. Weiter geht es zur Themse, wo wir eine kleine Rast einlegen, um die Szene auf uns wirken zu lassen. Ich liebte schon immer das London Eye. Auf mich hat es eine beruhigende und mayestätische Wirkung. Ich genieße den Anblick und weiß, dass wir auch bald da oben sein werden und auf ganz London blicken können. Als nächstes stehen Leicester Square und Soho auf unseren Plan. Wir hüpfen schnell in den nächsten Bus der uns zum Trafalgar Square bringt und laufen von dort aus. Angekommen am Leicester Square finden wir uns in einer riesen Menschentraube wieder – eine Street Show findet statt. Nicht untypisch für London. Diesmal schauen wir Tom zu. Er ist wirklich lustig und es macht Spaß ihm zuzuschauen. Nachdem es vorbei ist bedanke ich mich bei ihm und schmeiße ihm 50 Pence in sein Hütchen (oder war es doch ein Pfund? Es fällt etwas schwer die britisches Münzen auseinander zu halten). Soho – der südliche Teil beheimatet Chinatown. Wir waren plötzlich wie in einem anderen Land. Hier wird man in ein buntes Leben in den unterschiedlichsten Facetten entführt. Die verschiedensten Gerüche und Menschen trafen aufeinander. Es ist überwältigend und grotesk zugleich.
Der Magen knurrt – ein schnelles Mittagessen. Weiter. Auf zu den Churchill-war-rooms (Wer unsere Route auf einer Map mitverfolgt, wird merken, dass wir ein Zickzack laufen). Die Churchill War Rooms in London ist die ehemals geheime Kommandozentrale der britischen Kriegsführung im Zweiten Weltkrieg. Ihr Bau begann im Juni 1938 und sie dienten zwischen 1939 und 1945 als Befehlszentrale der britischen Streitkräfte. Wirklich sehr interessant! Ein belebender Kaffe im Switch Room Café und weiter geht’s Richtung Buckingham Palace. Es fängt schon an langsam zu dämmern. Wir haben es jetzt 16:20 Uhr. Von den war rooms brauchen wir (laut Schild) nur ca. 10 Minuten. Langsam beginnen meine Füße zu schmerzen, aber das ok. Der Buckingham Palace sieht toll aus, haut aber nicht vom Hocker. Zwei/drei Fotos und wir machen uns auf dem Weg zum Dover Street Market, der uns als Londons coolster Konzeptladen empfohlen wurde. Richtig tolles Design, aber die Preise raubten uns den Atem.
18:30. Der Magen verkrampft sich schon vor Hunger. Wir müssen den Bus 139 finden, der uns nach Hause bringt. Natürlich stehen wir auf der falschen Straßenseite (das passiert uns öfter). Eine gute dreiviertel Stunde sitzen wir im Bus. Feierabendverkehr. So viele Autos in der Innenstadt, trotz der City-Maut. Es ist entspannend, dass Gewusel der Autos und Menschen von oben beobachten zu können. Stop and Go. Endlich in Hampstead. Wir finden schnell einen Pub in dem wir zu Abend essen. The Black Lion. Wir trinken Bier und essen einen Burger. Es schmeckt unglaublich gut. Die Athmosphäre ist angenehm, hier könnte ich ewig sitzen und mit dir quatschen und lachen. Wir lassen den Abend ausklingen.

Tag 3.

Dein Wecker klingelt. Irgendein Lied aus den 90ern. Die Nacht war nicht sehr erholsam. Irgendwann gegen 3 Uhr haben zwei Männer vor unserem Fenster gestanden und sich ziemlich laut unterhalten. So ist das hier. Ich gehe unter die Dusche und lasse dich noch dösen. Das ist unser letzter voller Tag und heute ist die Fahrt mit dem London Eye geplant. Ich freue mich, das war schon lange mein Wunsch. Als du unter der Dusche bist packe ich den Rucksack und suche die Folie mit all unseren Tickets. Aber ich finde sie nicht. Panik steigt in mir auf, denn unser London-Eye-Ticket und andere wichtige Reiseunterlagen sind dort drin. Du beruhigst mich und wir fragen an der Rezeption nach. Natürlich haben wir sie dort beim Check-In liegen lassen. Ich und mein Kopf.
Heute ist Black Friday. Also will ich im Vormittag schnell ein wenig shoppen, damit wir uns im Nachmittag größtenteils von der Shoppingmeile fernhalten können.
Und dann geht es auch los Richtung London Eye. Ich fühle mich, wie ein kleines Kind vor der ersten Achterbahnfahrt. Wir stehen direkt davor und mir verschlägt es den Atem. Die Schlange ist nicht so lang. Wahrscheinlich weil alle shoppen sind. Taktisch sehr gut geplant von uns. Es vergeht keine viertel Stunde, dann sind wir auch schon in der Kapsel und auf dem Weg nach oben. Es ist gegen 13 Uhr und bewölkt, aber durch einige Wolken bricht die Sonne durch und glitzert im Wasser der Themse. Ein irrer Anblick. Ich mache an die 50 Fotos in diesen 45 Minuten. Viel zu viele, aber ich möchte jeden Augenblick und jede Sicht auf die Stadt festhalten. Wir kommen wieder unten an. Widerwillig steige ich aus, würde ich doch zugern noch eine Runde mitfahren.
Unsere nächste Station ist keine 100 Meter weiter: The London Dungeon. Ein Gruselkabinett in London. Es wurde 1974 eröffnet und befindet sich seit März 2013 in der Westminster Bridge Road im Stadtteil Bankside (Southwark). Zuvor war es viele Jahre in der Tooley Street unterhalb den Gleisen des Bahnhofs London Bridge Station untergebracht. Der Dungeon thematisiert die blutige Geschichte Englands der vergangenen tausend Jahre. Enthalten sind Ausstellungen über die Große Pest von London, den Großen Brand von London, Jack the Ripper, Sweeney Todd, Bloody Mary und Alexander Bean. Es sind Schauspieler angestellt, um als Monster oder andere Kreaturen die Besucher mit Schreckerlebnissen zu unterhalten, wozu auch das Anniesen durch eine vermeintlich pestkranke Frau zählt. Ein richtiges Abenteuer, dessen Preis sich lohnt!
Es ist 16:15 als wir den Dungeon verlassen und vor uns geht die Sonne langsam hinter der Westminster Abbey und Big Ben unter. Wir genießen bei einem kleinen Snack den Anblick.
Jetzt steht nur noch das WinterWonderLand im Hyde Park auf unserer Liste. Es ist nicht weit, trotzdem entscheiden wir uns das Stück mit der Tube zu fahren. Ein Fehler, wie sich herausstellt. Denn um die Uhrzeit ist der Underground gerammelt voll und es ist schwer in die Tube zu kommen, auch wenn man direkt vorne am Gleis steht. Dazu sind wir nicht rücksichtslos genug. Nach einigen gescheiterten Versuchen verlassen wir den Underground und laufen das Stück zum Hyde Park. Aber auch die Erfahrung musste gemacht werden.
Am Hyde Park angekommen sehen wir es schon funkeln und glitzern und der Geruch von warmen Glühwein steigt in die Nase. Gemütlich schlendern wir über den Weihnachtsmarkt und schauen uns hier und dort die Stände an.
Morgen geht es zurück nach Leipzig, doch bevor unser Bus Richtung Flughafen fährt,  müssen wir noch zu Abbey Road. Ich will ein Foto von mir, wie ich über die Straße gehe. Classic!
Es war ein wundervoller Trip mit dir. Ich habe jeden Moment genossen.

Cheers!

2 5 7 9 11 12 14 15 17 18 19199 222 333 555111

Kommentare ( 12 )

    04.12.2014 um 08:24:39

    Klingt echt interessant!

    Liebe Grüße :)

    Antworten
    Samieze sagt:
    04.12.2014 um 10:20:34

    Interessant geschriebe, macht gleich Lust auf die Reise. War schon ewig nicht mehr in London – so eine tolle Stadt <3

    liebe Grüße
    Samieze
    http://www.samieze.com

    Antworten
    Laura sagt:
    04.12.2014 um 11:47:33

    Oh wie schön London da würde ich auch sehr gerne mal hin. Bisher habe ich es noch nicht geschafft ich habe aber von vielen Seiten schon gehört, dass es eine Stadt ist in der man viel entdecken und sehen kann.
    Vielen Dank für die tollen Eindrücke.

    Liebe Grüße Laura vom
    http://streuselsturm.blogspot.de/

    Antworten
    Anna sagt:
    04.12.2014 um 12:12:15

    London ist wirklich eine tolle Stadt, da kann man super Urlaub machen :)
    <3 Anna
    http://live-love-laugh-blogg.blogspot.de/

    Antworten
    Nica sagt:
    04.12.2014 um 13:56:45

    Ohh ich wäre auch so gern in London – ich hoffe, ich komme irgendwann noch dahin :)
    Dein Post ist schön, aber ich hätte mir mehr Fotos gewünscht.. Die wären bestimmt toll!

    Liebe Grüße
    Nica | my-healthy-change.de

    Antworten
    Sophie sagt:
    04.12.2014 um 15:57:57

    Klingt toll. Ich liebe London auch, allerdings finde ich es privat natürlich viel schöner als dort zu arbeiten (was ich auch schon hinter mir habe :D). Anthropologie ist auch ein richtig wahnsinns Laden, leider so teuer :(

    Alles Liebe
    Phie

    Antworten
    marylou2101 sagt:
    04.12.2014 um 17:03:18

    Hallo,

    ich würde auch gerne einmal für mehrere Tage nach London. Ich war nur ein mal für eine kurze Stippvisite dort, was aber auch schon ewig her ist. Ein paar mehr Fotos hätten mich gefreut.

    Liebe Grüße
    Mary

    http://marylouloves.blogspot.de/

    Antworten
    Palina sagt:
    05.12.2014 um 10:41:00

    Wow! Coole Fotos

    Antworten
    Clara sagt:
    05.12.2014 um 10:44:11

    Sehr schön geschrieben <3 Scheint ein toller Trip gewesen zu sein. Und ein schönes Foto !

    Antworten
    05.12.2014 um 10:50:30

    Hey!

    Ich mag London auch sehr gern.
    Ich habe letztes Jahr in England gelebt und bin ständig dorthin gefahren, ob für ein paar Tage oder eine ganze Woche.
    Und ständig zum Gleis 9 3/4, um nochmal an Harry Potters Koffern und Laden vorbeizuschlendern.
    Den London Dungeon mag ich zum Beispiel gar nicht :D Aber von der National Gallery kann ich auch nie genug bekommen.

    Ihr habt ja auf jeden Fall ein richtiges Mammutprogramm absolviert! :)
    Hoffentlich konntet ihr zwischendurch auch mal ein wenig entspannen und genießen.

    Ich wünsche dir eine schöne Weihnachtszeit!
    Liebste Grüße
    Victoria, http://vintagemaedchen.de

    Antworten
    05.12.2014 um 12:38:02

    Ich war vor Jahren auch mal in London und es hat mir sehr gut gefallen. :-)
    Liebe Grüße,
    Marie <3

    Antworten
    Aileen sagt:
    05.12.2014 um 17:40:31

    das wollte ich auch schon immer mal machen :)

    Antworten