Logo

8 Ratschläge an mein 18 Jahre altes Ich

Ich erinnere mich noch genau daran, wie ich in der Bahn saß, auf dem Weg zur Schule. Ich war 18 Jahre alt und alles wirkte so betäubend, unglaublich schön und außergewöhnlich. Die Stadt verschwamm vor meinen Augen. Es fühlte sich alles so umwerfend, aufregend und kraftvoll an. Alles war möglich. Ich wusste zwar nicht, wie ich für meine Meinung einstehen sollte, wie sich echte Liebe anfühlte, wie man mit Geld umgeht oder wie ich mich in meinem Körper wohl fühlen soll, aber ich konnte mir auch nicht vorstellen, wie ich das lernen sollte. Ich handelte impulsiv und instinktiv.
Wenn ich auf die letzten sechs Jahre meines Lebens zurückblicke, sehe ich all die unbändigen, furchteinflößenden, bizarren, verwirrenden, ermüdenden und unbezahlbaren Momente, die diese Zeit so unvergesslich machten.

Nun bin ich 24 Jahre alt und -sicherlich- wünschte ich, dass ich damals so Einiges besser verstanden hätte.
Es ist nicht von Bedeutung immer wieder zurück zu blicken – viel mehr, dass man lernt, seine Glieder auszustrecken und all die kleinen und umfangreichen Details aufnimmt, die das Leben bietet – all die ernüchternden Wahrheiten über die wir stolpern.
Und das ist so Einiges: Abschiede, auf die man nicht vorbereitet ist; Projektarbeiten, die zusammenschweißen; Beziehungen, die einen zerstörten und man sich selber nicht mehr wieder erkennt; typische Ärgernisse, die ein Studium so mit sich bringt; Aufnehmen kleiner Miezekatzen…

Obwohl ich mittlerweile gelernt habe, mit vielen Situationen richtig umzugehen, stolpere ich immer noch über die Ein oder Andere. Aber das ist das Interessante am Leben: man hört nie auf zu Lernen.
Hier sind 8 Ratschläge, die ich gerne an euch und mein 18 Jahre altes Ich richten möchte.

1. Es wird nicht einfacher, du wirst nur stärker.

Das Leben wird unübersichtlicher, härter und noch komplizierter, je älter wir werden. Wir verlieren Freunde, starten Karrieren, müssen Rechnungen zahlen und fangen an, uns um unsere Eltern zu sorgen. All das klingt anstrengend – und ehrlich gesagt, ist es das auch. Aber je mehr wir lernen und  wachsen, desto stärker wird unser Herz. Es wird zum stärksten Muskel. Situationen, die dich mit 18 noch zum durchdrehen brachten, werden dich später zwar noch verletzten, aber du weißt, dass du drüber hinwegkommen wirst. Du wirst einige schlechte Angewohnheiten haben, aber du wirst sie leid sein, sobald du merkst, dass du von ihnen nicht profitierst. Du wirst kämpfen müssen, um endlich an dich und deine Fähigkeiten glauben zu können. Aber du wirst es gut meistern.

2. Sprich für Menschen, die nicht in der Lage sind für sich selbst zu sprechen.

Sei dir immer deiner Fähigkeiten bewusst. Wenn jemand belästigt oder schikaniert wird, sei sein oder ihr Verbündeter. Wenn jemand weint, tröste ihn oder sie. Denke nicht, nur weil du viele Erfahrungen in deinem Leben gemacht hast, die es für dich einfacher machen richtig zu handeln, dass jeder andere Mensch sich genauso entwickelt hat, wie du. Kämpfe gegen Ungerechtigkeit und lerne, wann es wichtig ist den Mund zu halten und zuzuhören.

3. Nicht jeder wird dich mögen. Und das müssen sie auch nicht.

Ein Satz, den ich ganz oft gehört habe.  Ihr alle kennt eine Eigenschaft von euch, die eure Freunde so an euch lieben. Höchtwahrscheinlich stört genau das jemand anderen. Du kannst nicht dein ganzes Leben damit verbringen, dir Sorgen um all die anderen zu machen. Je mehr Energie du darin verschwendest, von jedem akzeptiert zu werden, desto weniger Kraft hast du, du selbst zu sein.
Es wird immer Menschen geben, die dich nicht leiden können. Und das ist auch gut so. Du kannst schließlich auch so Einige nicht leiden. In dem Moment in dem du merkst, dass jeder dich leiden kann, wirst du beunruhigt feststellen, dass du in dem Versuch Jedermanns Akzeptanz zu erlangen, alle deine authentischen Wesenszüge abgelegt hast.

4. Sei bescheiden, aber schöpfe dein Potenzial richtig aus.

Du musst nicht immer wieder jeden versichern, wie klug/informiert/kultiviert/hübsch du bist. All diese Qualitäten werden für sich selbst sprechen. Sei offen für die Meinung anderer und lerne mit konstruktiver Kritik umzugehen, die du von Menschen bekommst, die du respektierst. Du solltest aber dennoch wissen, wann du über deine Fähigkeiten reden solltest. Unterschätze niemals dein eigenes Talent.

5. Lass dich von deinen Fehlern nicht eingrenzen.

Du wirst so viele Fehler in deinem Leben machen. Fehler, durch die du dich fühlst, wie eine durchgebrannte Glühbirne. Fehler, die Menschen in einer Art und Weise verletzen, wie du sie dir nicht vorstellen kannst. Du musst lernen, dass Schuld und Scham dir nie helfen werden, daraus zu lernen. Du lernst nur, wenn du Verantwortung für deine Fehler übernimmst. Wenn du gelernt hast, etwas Nützliches aus deinen Fehlern zu ziehen, wirst du dich von ihnen nicht eingrenzen oder runterziehen lassen.

6. Du allein bist verantwortlich für deine Zufriedenheit, aber du kannst das Leben nicht kontrollieren.

Das Leben wird dir schreckliche Dinge entgegen schleudern. Dinge, die unfair sind und die deine Freude mindern. Das wird niemals aufhören. Aber du hast die Möglichkeit, durch den Schmerz zu wachsen. Akzeptiere nicht Kleingeistigkeit. Lass dich nicht unterkriegen. Kämpfe und  kämpfe und kämpfe gegen die schlechteren Zeiten an. Denn Trauer und Glück in deinem Leben sind abhängig davon, durch welche Linse die Dinge betrachtet werden.

7. Versteck dich nicht.

Es wird anstrengend: Menschen werden dich dazu bringen, deine Ideen in Frage zu stellen. Und das sollen sie auch. Verstecke dich nicht vor der Welt. Zeig ihnen, wer du bist. Auch wenn du mal falsch liegst oder irgendetwas „dumm“ klingt, du wirst dich so viel freier fühlen, wenn du es einfach rauslässt. Vertraue darauf, dass Menschen die dich mögen mit Verständnis reagieren.
Wenn du dich versteckst werden nur deine Gefühle und deinen Verstand abstumpfen. Und der Welt entgeht eine aufrichtige und einzigartige Person, wenn du dich im Verborgenen hältst.

8. Dein Umfeld verändert dich. 

„Du bist der Durchschnitt von den 5 Menschen mit denen du am meisten Zeit verbringst.“ Das kann ich so unterschreiben. Unser Umfeld formt unser Wertesystem. Wir beobachten unsere Freunde, Familie und Bekannten, wir sehen was sie erreicht haben, wie sie denken, was sie glauben – und orientieren uns daran. Verbringst du also die meiste Zeit mit Menschen, die gütig und intelligent sind, so hast du die Möglichkeit viel von ihnen zu lernen.

Doch bevor jetzt all die, die es sich sich gerne mal einfach machen, aufschreien „Ich kann nichts für mein Versagen – es liegt an meinem Umfeld“, folgendes: du bist für Alles in deinem Leben verantwortlich.

Kommentare ( 13 )

    Alina sagt:
    30.09.2014 um 10:12:00

    Sehr interesannter Artikel..
    regt zum Nachdenken an.

    Antworten
    Dilan sagt:
    30.09.2014 um 10:23:55

    Wie cool ist dieser Post bitte? Hab es wirklich gerne gelesen und war sehr interessant.

    Liebst, dilan

    Antworten
    Sandl sagt:
    30.09.2014 um 12:15:37

    Toller Artikel!
    xoxo
    Sandl

    Antworten
    Helen sagt:
    30.09.2014 um 21:11:10

    Klare, deutliche Worte. Gut geschrieben, regt zum nachdenken an und konnte teilweise mitfühlen mit meinen 32 Jahren.

    Antworten
    01.10.2014 um 06:47:29

    Ein toller Artikel! :)
    Man ist selbst für sein Leben verantwortlich & sollte das Allerbeste rausholen :)

    Liebst, S. von http://www.inspirationsandvoyages.blogspot.de

    Antworten
    Sarah sagt:
    01.10.2014 um 07:05:09

    Sehr schöner Post! Super geschrieben und interessant :)
    Das erinnert mich tatsächlich daran, dass wir damals in der 12. Klasse einen Brief an uns selbst in 10 Jahren schreiben sollten und unsere Lehrerin wollte uns den dann in 10 Jahren zuschicken. Bin ja gespannt ob sie das macht :)
    Liebst, Sarah von Belle Mélange

    Antworten
    Patty sagt:
    01.10.2014 um 07:16:10

    Wirklich toller Post, mal etwas ganz anderes.
    Regt wirklich zum Nachdenken an :)

    Liebe Grüße :)
    http://measlychocolate.blogspot.de

    Antworten
    Ann-Kathrin sagt:
    01.10.2014 um 09:06:41

    Huhu,
    der Post ist wirklich interessant und enthält so einiges an Motivation, die ich mir auch immer wieder selber sage, denn zufälliger Weise bin ich gerade 18 :D
    Besonders bei Nr.3 kann ich dir nur mehr als zustimmen! :)

    Liebst,
    Anki

    Antworten
    A. sagt:
    02.10.2014 um 07:40:03

    So wahr! WIrklich ein guter Artikel.

    Liebst,

    A.

    Antworten
    Beautyrosing sagt:
    02.10.2014 um 08:32:58

    Toller Artikel, tolle Worte! Sollte man vielleicht mal darüber Nachdenken.

    Liebe Grüße

    http://beauty-rosing.blogspot.co.at/

    Antworten
    Hanna sagt:
    02.10.2014 um 14:45:26

    Gute Ratschläge, die man immer im Gedächtnis behalten sollte, egal wie alt man ist. :)

    Liebe Grüße,

    Hanna

    Antworten
    Zoe sagt:
    07.10.2014 um 08:28:17

    Schöner Post mit vielen wahren Worten :)
    LG von
    http://devilreturnsprada.wordpress.com/

    Antworten
    Laura sagt:
    07.10.2014 um 08:46:27

    Ganz toller Post. Wer erinnert sich nicht daran wie naiv man teilweise noch mit 18 war. Was man vom Leben alles erwartet hat und wie neugierig man darauf war. Man konnte sich nicht vorstellen irgendwann mal 24 oder älter zu sein ;)
    ich bin nun 27, verheiratet und ich wünschte ich hätte damals viele Dinge einfach lockerer genommen. Aber im Prinzip würde ich alle Erfahrungen nochmal genauso machen wollen ;) Sie haben mich zu dem Menschen gemacht, der ich heute bin.

    Liebe Grüße Laura vom
    http://streuselsturm.blogspot.de/

    Antworten